Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch

Ein weltweit einzigartiges Museum über einer der ältesten Fragen der Menschheit hat 2003 in Wien eröffnet.

Hier erfahren und sehen Sie alles, was Sie schon immer über Verhütung wissen wollten. Um Sexualität ohne unerwünschte Folgen zu genießen, haben die Menschen ihren Erfindungsgeist eingesetzt. Werfen Sie einen Blick in die weltweit größte Online-Sammlung von Verhütungsmitteln von gestern, heute und morgen. Sie werden überrascht sein…

Aktuelle Version ab 2013

Version von 2003-2013

Aufgabe: Präsentation des Museums: interaktiver Besuch mit audiovisuellen 
Lösungen, umfangreicher Content
Lösung: Maßgeschneidertes Contentmanagement-Tool, Bilddatenbank, Videos, und Bücher-Browser (Datenbank) in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Innsbruck und in Folge mit Treventus

Kunde: Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch
Produkt: www.muvs.org
Jahr: 2003 laufend
Konzept, Struktur: Andreas Rathmanner, Sita Treytl, Sandra Dietrich
Grafik: Edith Schild, Dominik Plainer, Jakob Rathmanner
Grafik Relaunch 2013: Daniel Kovács
Programmierung: Bernhard Essl, Gerhard Sageder, Martin Wittmann
Kooperation: Universitätsbibliothek Innsbruck, Treventus
Foto: Geoffrey Wirth