Rudolf Pöch

Online Archiv für Digitaliserung von Museumsbeständen.

Rudolf Pöch (* 17. April 1870 in Tarnopol, Galizien, Österreich-Ungarn, heute Ukraine; † 4. März 1921 in Innsbruck) war ein österreichischer Ethnograph, Anthropologe, Forschungsreisender und Pionier der Photographie, Kinematographie und Tondukumentation. Er gilt als Begründer des Institutes für Anthropologie und Ethnographie an der Universität Wien.
Der zerstreute, teilweise schlecht erhaltene und mangelhaft gelagerte Nachlass Rudolf Pöchs wurde nie als Konvolut katalogisiert und ist bisher in einem wissenschaftlich schwer benutzbaren Zustand geblieben. Er erscheint daher heute geradezu als ein Modellfall für eine Zusammenführung in ein digitales Archiv. Damit kann nicht nur eine sonst kaum einsehbare, wertvolle Objektmenge in unterschiedlichsten Medien wissenschaftlich erschlossen werden, sondern auch eine digitale Zusammenschau und Inventarisierung der räumlich getrennten Objektsammlung erreicht werden.

Die eigentlichen Sammlungsobjekte können an den jeweiligen spezialisierten Institutionen in konservatorisch einwandfreie “stille” Archive überführt werden, während eben diese Objekte über eine Datenbank in einem “virtuellen Archiv” zur Einsichtnahme und Bearbeitung jederzeit als Konvolut zur Verfügung stehen.

Realisierungszeitraum: ab 2004
Kunde: Naturhistorisches Museum, Wien, Link!!!!!
Projektleitung: HR Univ.-Prof.Dr. Maria Teschler-Nicola, Ao.Univ.-Prof.Dr. Harald Wilfing
Projektkuratorin: MMag. Katarina Matiasek

Konzept und Struktur: Andreas Rathmanner
Programmierung: Bernhard Essl